Regierungsrat Mario Fehr beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Zivilschutzorganisation Greifensee-Schwerzenbach

19.09.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

In diesen Tagen absolvieren die Zivilschutzangehörigen der Gemeinden Greifensee und Schwerzenbach ihren Wiederholungskurs. Anlässlich seines heutigen Besuchs zeigte sich Regierungsrat Mario Fehr beeindruckt von der Fachkompetenz und Leistungsbereitschaft der örtlichen Zivilschutzorganisation.

Unter der Leitung von Kommandant Swen Huber wurden insgesamt acht Arbeitsplätze in den beiden Gemeinden bezogen. Der Schwerpunkt der diesjährigen Ausbildungssequenz liegt in der Vorbereitung zur Bewältigung eines regionalen Stromausfalls. Die erarbeiteten Einsatzkonzepte und die darauf basierenden Übungen garantieren im Ernstfall einen effizienten und effektiven Mitteleinsatz des Zivilschutzes.

Volles Engagement an acht Arbeitsplätzen

Der Besuch führte den Sicherheitsdirektor zunächst in den Kommandoposten. In der Schaltzentrale werden die materiellen und personellen Ressourcen geplant und bereitgestellt. Dabei steht das Kader im ständigen Kontakt mit den Zivilschutzangehörigen an den Übungsstandorten.

Im Weiteren überzeugte sich der Sicherheitsdirektor von der Betreuungskompetenz der Zivilschutzorganisation. Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegezentren «Im Hof» und «Lärchenheim» werden durch verschiedene Aktivitäten bei der Erhaltung ihrer geistigen und körperlichen Fähigkeiten unterstützt. Das Aktivierungsprogramm wurde in enger Zusammenarbeit mit den Leitungsteams der Zentren entwickelt.

Wenige Schritte entfernt, an den Ufern des Greifensees, saniert der Unterstützungszug einen Steg und erstellt neue Sitzbänke. Im Umgang mit den Maschinen und Werkzeugen werden wertvolle Erfahrungen gesammelt, von welchen auch die Zivilbevölkerung profitiert.

Beim Schloss Greifensee arbeiten Spezialisten des Kulturgüterschutzes an der Aktualisierung der Verzeichnisse und Datenbanken. Zudem erstellen sie Einsatzpläne für die Feuerwehr, die den effizienten und korrekten Umgang mit schützenswerten Objekten garantieren.

Wirksamer Zürcher Zivilschutz

«Die Tatkraft der Zivilschutzangehörigen von Greifensee und Schwerzenbach steht exemplarisch für das wirksame Bevölkerungsschutzsystem im Kanton Zürich», hält Regierungsrat Mario Fehr fest: «Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir im Bedarfsfall auf gut ausgebildete und motivierte Zivilschutzangehörige zählen können».

Ein Rückblick auf das vergangene Jahr unterstreicht die Aussage des Sicherheitsdirektors. Im Jahr 2018 übten rund 10’000 Angehörige des Zivilschutzes im Kanton Zürich im Rahmen von 35’160 Diensttagen ihre Einsatzkraft. Anlässlich von Einsätzen zugunsten der Gemeinschaft wurden weitere 9865 Diensttage in den Bereichen temporäre Infrastrukturbauten, Betreuung und Verpflegung geleistet.

Regierungsrat Mario Fehr beim Jassen mit einer Bewohnerin Alterszentrum Hof in Greifensee und Zivilschutzangehörige der ZSO Greifensee-Schwerzenbach
Regierungsrat Mario Fehr beim Jassen mit einer Bewohnerin Alterszentrum Hof in Greifensee und Zivilschutzangehörige der ZSO Greifensee-Schwerzenbach

Regierungsrat Mario Fehr beurteilt den Stegbau der Pioniere auf dem Greifensee
Regierungsrat Mario Fehr beurteilt den Stegbau der Pioniere auf dem Greifensee

(Medienmitteilung der Sicherheitsdirektion)

Zurück zu Aktuell