Sicherheitsdirektor Mario Fehr besucht das grösste Schützenfest der Welt

11.06.2018 - Mitteilung

Zurück zu Veranstaltungen

Das vergangene Wochenende stand im Kanton Zürich, wie auch in der übrigen Schweiz, im Zeichen des Eidgenössischen Feldschiessens. An der traditionellen, oft als grösstes Schützenfest der Welt bezeichneten, Veranstaltung begaben sich in diesem Jahr schweizweit 127 222 Schützinnen und Schützen auf die Schiessplätze. Im Kanton Zürich nahmen insgesamt 13 726 Schützinnen und Schützen teil, 9462 mit dem Gewehr und 4264 mit der Pistole.

Beindruckt von Organisation, Kameradschaft und Sicherheit
Auf Einladung des Zürcher Schiesssportverbandes nahmen auch Gäste aus Militär und Politik am Anlass teil. Sicherheitsdirektor Mario Fehr besuchte die Schiessanlagen in Oberweningen und in Pfungen. Begleitet wurde er von Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, Chef Kommando Operationen und stellvertretender Chef der Armee, sowie Katrin Stucki, Chefin Schiesswesen und Ausserdienstliche Tätigkeiten beim VBS. Regierungsrat Fehr zeigte sich beeindruck von der guten Organisation und dem grossen Einsatz der zahlreichen ehrenamtlichen Funktionäre und Helfer. Die gelebte Kameradschaft unten den Schützen war auf allen Schiessplätzen spürbar. Höchste Priorität wurde dabei dem Einhalten der Sicherheitsvorschriften und der Betreuung der Schützinnen und Schützen beigemessen.

Beim abschliessenden Gedankenaustausch im Schützenhaus Pfungen waren auch Ständerat Ruedi Noser, Nationalrat Hans Egloff, sowie die Kantonsräte Martin Zuber und Dieter Kläy mit dabei.

Zurück zu Veranstaltungen